Unser Sommerprogramm war wiederum recht abwechslungsreich. So konnten wir viele lustige, interessante sowie packende Zweikämpfe bestaunen. Aber alles der Reihe nach!

Als Auftakt stand am Freitag, 7. Juni 2013 unsere jährliche Pontofahrt auf dem Programm. Da es am Wochenende zuvor in der ganzen Schweiz schwere Überschwemmungen gegeben hatte und dadurch die Aare ziemlich viel Wasser zu schlucken hatte, erhielten wir erst kurzfristig das OK für auf die Aare. So trafen sich um 17:00 Uhr beim Bahnhof Solothurn zehn Männerriegeler um mit dem Zug nach Selzach zu fahren und danach gemütlich zum Restaurant Fischerstube in Altreu zu wandern, wo bereits ein gedeckter Tisch auf uns gewartet hat. Nach der dringend gebrauchten Stärkung konnten wir unser Boot startklar machen und der Kapitän Jörg Aebi gab das Kommando „Männer an die Ruder und volle Kraft voraus“! Wobei gesagt sein muss, dass jeweils nur zwei Männer gleichzeitig rudern konnten. So konnten wir an diesem herrlichen Sommerabend eine super Fahrt nach Solothurn geniessen. Jeder der Anwesenden musste mindestens einmal seine Ruderkenntnisse unter Beweis stellen, aus diesem Grund ging unsere Fahrt zwischendurch ein wenig schneller oder langsamer voran oder es wurden unfreiwillige Pirouetten gedreht. Zum ersten Mal konnten wir während der Pontofahrt Bieber in der Aare beobachten. Merci Jörg für die Organisation der Pontofahrt.

Als nächstes mussten wir unser Können mit einem Schläger und einem kleinen Ball unter Beweis stellen. Am Freitag, 28. Juni 2013 hiess es, Männer auf die Pedale und ab Richtung Minigolf Eichholz. Nach einer gemütlichen Velofahrt war es dann fertig mit der Fröhlichkeit und es wurde ein verbissener Ernstkampf um den Minigolf-Sieg. Jeder der zwölf Männerriegeler wollte der Beste sein. Ein paar von uns hatten einen super Start zu verzeichnen, doch konnten diese ihre Leistung nicht bis zum Schluss halten und verloren somit wertvolle Schläge. Andere hatten am Anfang oder bei gewissen Bahnen ihre Mühe. Einer musste sich nie steigern, dem gelang einfach alles. So konnte am Schluss der Sieger auch nur diese Person sein. Hansruedi Wälchli hatte diesen super Lauf und konnte die 18 Bahnen mit sensationellen 40 Schlägen abschliessen. Auf den zweiten Rang spielte sich Rolf Aebi mit 45 Schlägen und Dritter wurde Peter Grütter mit 50 Schlägen. Danach kehrte bei einem Bier und einem feinen Essen die Fröhlich- und Geselligkeit wieder ein.

Schlag auf Schlag ging es dann am Freitag, 5. Juli 2013 weiter. Wiederum zwölf Männerriegeler spielten um den Sieg in der dritten Auflage unseres Tennisplausches, welches im Sporting Derendingen stattgefunden hatte. Zuerst einmal geht der Dank an Heinz Schori, dem Organisator unseres Tennisplausches. Es wurden im Doppel je zwölf Minuten gespielt. Die Gruppen wurden im Vorfeld unter notariellen Bedingungen ausgelost, so dass nichts dem Zufall überlassen wurde. Es konnten sensationelle Ballwechsel und Spiele bestaunt werden, manch ein anderer Tennisspieler musste zwischendurch einen verstohlenen Blick auf unsere Spielfelder werfen. Zudem konnten einige sehen wie hoch und weit solche Tennisbälle fliegen können und so verschwand der einte oder andere Ball über den Zaun (ich stelle hiermit den Antrag, dass die Zäune auf das Jahr 2014 um mindestens 5 Meter erhöht werden!). Niedergekämpft freuten sich nun alle auf die wohlverdiente Dusche und auf das ebenso wohlverdiente feine Essen. Nach dem jeder von uns wieder zu Kräften gekommen war, wurde mit grosser Spannung die Rangverkündigung erwartet. Bei allen war die Spuke fast im Halse stecken geblieben, auf dem Ersten Rang befand sich unser Daniel Felder zusammen mit Heinz Schori. Alle mussten voller Neid zusehen, wie Daniel und Heinz den Siegespokal sowie eine Flasche Sekt und den Siegescheck in beträchtlicher Höhe entgegen nehmen durften. Den Zweiten Rang erspielten sich Peter Grütter und Philip Wälchli und auf dem dritten Rang befanden sich Hansruedi Wälchli und Rolf Aebi

Bevor die Sommerferien anfingen, wurde die Männerriege zu Speis und Trank eingeladen. Auf diesem Weg gratulieren wir noch einmal ganz herzlich unsern Jubilaren, Rolf Aebi zum 50isten, Anton Löw und Roger von Arx zum jeweiligen 60isten Geburtstag (total 170 Jahre!). Das Fest fand unter perfekten Bedingungen statt und alle Anwesenden wurden von den Organisierenden voll verwöhnt. Wir sind der Meinung das war spitze!

Jetzt hätte ich fast vergessen zu erwähnen, dass wir zwischen diesen Anlässen doch noch zwei Turnstunden hatten, wo wir uns bei interessanten Faustballspielen messen konnten. 

 

SATUS Derendingen