Für den letzten Auftritt der ersten Mannschaft des uniho in der legendären Mitteldorfhalle, dem Mekka des Kleinfeldunihockeysports, nahm man sich viel vor. Die Gegner Biberist und Aeschi sollten ein letztes Mal in den Genuss der Heimstärke der Equipe von Trainer Ackermann kommen. In den vergangenen Jahren wurden die Heimrunden immer wieder zu Festivalen des Sportes, umso mehr, als man mehrfach vier Punkte einfahren konnte und so die Tabellensituation einige Male aufbesserte, Cup-Heimspiele gegen oberklassige gewann oder gegen 1. Liga Teams eine gute Falle machte. All diese Erinnerungen werden mit dem Abriss der Halle natürlich nicht vergessen gehen, aber der Zauber geht zu einem gewissen Masse in die Bauarbeiten der neuen Halle über. Nun aber genug des Vorgeplänkels, jetzt geht es um das Tempo des Sportes.

 

Uniho – Biberist aktiv 4:3

Der Gegner aus dem Nachbarsdorf war geladen, wurde auf Facebook doch eine kleinere Provokation unsererseits gepostet worden. Die Tabellensituation der Biberister zwang sie dazu, aktiv zu agieren. Die vorletzte Partie in der altehrwürdigen Halle begann ausgeglichen. Beide Teams konnten einige Möglichkeiten für sich verzeichnen, mit dem Torerfolg liess es aber lange auf sich warten. Als die Derendinger eine Überzahlmöglichkeit erhielten, war man bestrebt diese zu nutzen. Eine Zwei-Minuten-Strafe gegen den Captain des Uniho wegen zu kleinem Abstandes bei einem Freischlag (es sollte nicht die letzte des Tages bleiben), verhinderte allerdings ein längeres Überzahlspiel. Die Biberister ihrerseits nutzten diese Offerte und gingen spät in Halbzeit eins mit 1:0 in Führung. Es sollte das erste Tor der ersten Hälfte bleiben.

Die Halbzeitansprache des Coaches schien zunächst keine Früchte zu tragen. Die erste Linie der uniho-Boys, der sogenannte «Atomblock», vernachlässigte die Deckung im Slot und zwang Torhüter Kohler so schon früh in Halbzeit zwei den Ball aus dem eigenen Netz zu fischen – 0:2 und ein Fehlstart in Hälfte zwei. Die Reaktion folgte auf der Hand, die nächste Überzahlmöglichkeit nutzten die Derendinger um auf 1:2 zu verkürzen, noch fast 16 Minuten blieben auf der Spieluhr. Keine vier Minuten später glichen die Derendinger mit einem weiteren, äusserst platzierten Schuss aus. Die Stimmung kippte nun und das Heimteam war bestrebt, den ersten Schritt in Richtung 4-Punkte-Runde zu machen. Als dann einige Minuten später und zahlreiche Abschlüsse später der Ball wieder im Tor lag war der Sieg zum Greifen nah, die aufopferungsvoll kämpfenden Tabellenschlusslichter glichen die Partie nach einem prächtigen Penaltyschuss allerdings das Geschehen noch einmal aus. In der Schlussphase war es eine Strafe, welche die Derendinger zurück ins Spiel brachte. Nach einem misslungenen Abschlussversuch stand dann der Captain der Derendinger genau richtig, um 54 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer nach einem Abpraller von der Bande zu erzielen. Ein nervenaufreibendes Spiel, mit dem glücklichen Ende für uns.

Erfolgreich für uniho: Thomas Weibel, Fabian Winistörfer (Roger Hänsli), Roger Hänsli (Fabian Winistörfer), Simon Abegglen.

Uniho – TV Aeschi 6:2

Bestrebt die zweite Partie nicht mehr so knapp werden zu lassen, begannen die uniho-Boys bereits früh, den Ball ins Tor zu schieben. Nach weniger als einer Minute passierte ein Ball den Torhüter von Aeschi und liess die Derendinger ein erstes Mal die Arme Richtung Hallendecke strecken. Nach sechs Minuten jedoch kassierte man in Unterzahl (wie bereits erwähnt, der Captain holte mehr als eine Strafe für inkorrekten Abstand) den Ausgleich. In der Folge rannte man an und suchte weiterhin die Führung. Gute drei Minuten später war der nächste Führungstreffer Tatsache. Mit 2:1 ging es dann auch in die Pause.

In Halbzeit zwei begann man konzentriert und spielte, wie man es gerne die ganze Saison getan hätte; wie aus einem Guss. Nach etwas mehr als 26 Minuten konnte die Führung auf 3:1, wenig später sogar auf 4:1 ausgebaut werden. Das 2:4 kurz darauf brachte niemanden in der Halle mehr aus der Ruhe, war man doch über das gesamte Spiel das bessere Team. Mit zwei weiteren Toren wurde der Sieg gesichert und in der Folge sicher runtergespielt.

Erfolgreich für uniho: Thomas Weibel (Simon Abegglen), Stefan Nünlist (Ivan Glauser), Ivan Glauser, Sven Wyss (Stefan Nünlist), Simon Abegglen (Thomas Weibel), Fabian Winistörfer.

 

So konnte die letzte Heimrunde des Herren I im alten Mitteldorf also mit vier erfreulichen Punkten und dem Sprung auf Tabellenrang sechs bejubelt werden. Speziell zu erwähnen ist noch, dass es Christian Küenzi tatsächlich geschafft hat, seine Skiferien zu beenden und wieder einmal einer Meisterschaftsrunde beizuwohnen. Wir freuen uns über dieses ungewohnte Bild! Herzlichsten Dank allen Zuschauern für die Unterstützung, bald wird man nicht mehr die Heizung als Tribüne benützen müssen!

SATUS Derendingen