Nachdem aus den letzten drei Runden nur ein einziger Punkt resultierte und das Team um Coach Ackermann bis auf den siebten Zwischenrang abgerutscht war, musste heute eine Reaktion folgen.

Zwei Abwesenheiten und einen Rückkehrer konnte man der Aufstellung entnehmen. Für das erste Spiel gegen den BSC 04 schien man bereit. Die Vorbereitung verlief ansprechend und die Spieler zeigten sich optimistisch. Der Start ins Spiel gelang dann auch wie gewünscht. Bereits nach wenigen Sekunden konnte zum ersten Mal gejubelt werden. Die Derendinger kontrollierten das Spielgeschehen im ersten Umgang und kamen nur selten in Bedrängnis, was in einem 5:3 Pausenstand resultierte. Nach dem Tee erwischte man einen deutlich schlechteren Start. Kaum auf dem Feld angelangt, zeigte die Tafel bereits einen ausgeglichenen Spielstand. In der Folge konnten sich die Unihos wieder fangen. Es wurde auf beiden Seiten je noch zwei Mal eingenetzt bevor Wini ein mustergültiges Solo mit seinem angesagten Backhandtreffer abschloss. Diesen langersehnten Vollerfolg wollte man sich nicht mehr nehmen lassen. Die verbleibenden Minuten wurden so gekonnt heruntergespielt, da konnte man es sich sogar erlauben einen Pfannenfertigen nicht zu verwerten. Nach vielen Spielen die man mit nur einem oder zwei Toren Unterschied verloren hatte, war dieses 8:7 Balsam für die Seele der Derendinger.

 

In der zweiten Partie ging es gegen die Herren aus Seedorf. Nach dem ersten Spiel hatte man das Gefühl das heute ein ‘‘Vierer‘‘ drinnen liegen sollte. Doch von Beginn weg zeigten sie die Seedorfer hartnäckig. Das Spiel gestaltete sich äusserst ausgeglichen, so erstaunte es auch nicht, dass zur Pause ein 2:2 resultierte. Im zweiten Umgang tat man sich dann schwer gute Chancen zu kreieren. Selbst mit einem Mann mehr konnte man nichts Zwingendes auf den Hallenboden zaubern. Hinzukam, dass man zwei drei ‘‘Hundertprozentige‘‘ kläglich vergab. Der geübte Berichteleser wird bereits ahnen was nun kommt. Zwar gelang den Derendingern durch einen Weitschuss das 3:2, leider musste man gut eineinhalb Minuten vor Schluss den Ausgleich hinnehmen. Dieses Tor war sinnbildlich für einen Grossteil der Gegentore, welche die Unihos heute kassierten. Nach einem kleineren Foul verwertete der Gegner einen Freistoss aus eher ungefährlicher Lage. So endete dieses Duell der Tabellennachbarn mit, einer im Grossen und Ganzen, gerechten Punkteteilung.

Es war noch kein Spitzenunihockey was die wenigen treuen Unihofans in Bellach zu Gesicht bekamen aber sicher ein Schritt in die richtige Richtung. Da ich gerade im WK war und da die Kommandanten nach Übungen die altbekannten Nägel verteilten, dachte ich mir, ich könnte das doch auch Mal machen.

Nagel 1:            Die Aufstellung und Reaktion bei gegnerischen Freischlägen muss verbessert werden.

Nagel 2:            Es müssen mehr hochkarätige Chancen erarbeitet und anschliessend auch verwertet werden.

So genug vom grünen Verein und zu einem kurzen Ausblick. Das Herren 1 spielt am 12. Februar seine wohl letzte Heimrunde in der altehrwürdigen Mitteldorfturnhalle. Also lasst euch diese einmalige Gelegenheit nicht entgehen und unterstützt die Jungs bei ihrer gestarteten Aufholjagt.

 

SATUS Derendingen