Die dritte Meisterschaftsrunde stand an diesem Sonntag an. Und die erste Mannschaft des uniho wollte seine Leader Position gegen seine direkten Gegner verteidigen. Es sollte ein «schwarzer Sonntag» werden.

uniho -  UHC Burgdorf 5 - 6

 

Derendingen startete gut in das Spiel. Trotz mehr Ballbesitz der Burgdorfer konnte man sich das erste Tor gutschreiben lassen. Dieses wurde jedoch von Burgdorf mit einem Konter der durch einen geblockten Schuss ausgelöst wurde ausgeglichen.

 

Das Spiel konnte weiterhin nicht ausgeglichen gestaltet werden. Dennoch erhöhten die Spieler des uniho das Score mit einem Weitschuss und einem Geniestreich bei dem der Torhüter der Burgdorfer weit hinter sein Tor gelockt wurde auf 3 – 1 Pausenstand.

Nach der Pause ging es gleich gut weiter, durch eine Passtaffete vor dem gegnerischen Torhüter konnte sogar das 4 -1 erzielt werden.

Nun war aber fertig lustig. Burgdorf konnte das Plus an Ballbesitz ausnutzen und verkürzte mit einem Backhand Schuss und einem Freischlag auf 4 – 3. Unser Krieger Nüni konnte sich dank eines absichtlich verlorenen Bullys hinter dem gegnerischen Tor durchtanken und zimmerte das runde weisse in die rechte obere Ecke des roten eckigen, 5 – 3. Burgdorf jedoch gab nicht auf und marschierte weiter was nun auch in Tore umgemünzt werden konnte. Mit einem Pass von hinter dem Tor in den Slot, einem Weitschuss und einem reingestocherten Ball drehten die Burgdorfer noch das Spiel zu ihren Gunsten.

Wer einen drei Tore Vorsprung nicht über die Zeit bringt ist wohl selber Schuld wenn er noch verliert.

Erfolgreich für uniho: Fabian Winistörfer, Ivan Glauser, Fabian Winistörfer (Urs Ackermann), Fabian Winistörfer (Gonzo), Stefan Nünlist

 

uniho -  Unihockey Lohn  2 – 5

Im zweiten Spiel des Tages wollte man den Schaden vom ersten Spiel in Grenzen halten und dabei stiess man auf die alt bekannten aus Lohn. Dass es ein völlig anderes Spiel geben würde als noch in der Vorsaison beim Cupspiel war allen klar. Lohn ist nicht unverdient auf dem dritten Tabellenplatz.

Kurz nach Anpfiff rutschte ein schwach geschossener «Schuss» unserem Torhüter Nicola unter dem Arm durch. Durch eine Zusammenarbeit des dritten und ersten Blockes bei welcher Bob dem gegnerischen Torhüter die Sicht nahm, konnte Glauser zum 1 – 1 einnetzen. Es verhielt sich jedoch ähnlich wie im ersten Spiel, Lohn mit mehr Ballbesitz und Derendingen oft mit Defensivarbeit beschäftigt.

Lohn erhöhte jedoch nicht mit spielerischen Mitteln sondern mit einem gut ausgeführten Freischlag.

Etwa 5 Minuten vor der Pause wurde es dann ganz still in der Halle. Grund dafür war ein Lohner der  nach einem Laufduell über die Bande Flog und unglücklich auf den Kopf stürzte.

Noch einmal gute Besserung auf diesem Weg.

Das Spiel lief weiter und Wysu konnte mit einem gezielten Schuss in die untere linke Ecke den Ausgleich herstellen.

Nach der Pause war es Lohn welche weiter schufteten und dafür auch zurecht belohnt ;-)  wurden. Derendingen in der Folge nicht mehr bereit den Kampf anzunehmen und entgegen zu halten.

Ab Mitte der zweiten Halbzeit gingen dann ein bisschen die Emotionen bei beiden Teams hoch, was aber üblich beim Zusammentreffen dieser zwei Teams ist.

Unihockey Lohn gewinnt so verdient mit 2 – 5.

Für die nächste Runde müssen die Spieler wider bereit sein Dreck zu fressen, ihre Dienste in das Kollektiv zu stecken und zu kämpfen. Dann funktioniert es auch wieder mit dem gewinnen und der Anschluss an die Spitze kann gehalten werden.

An dieser Runde wurde man vom gejagten zum Jäger. In dieser Gruppe kann es schnell gehen und es scheint als kann jeder jeden schlagen.

 

Erfolgreich für uniho: Ivan Glauser, Sven Wyss

SATUS Derendingen