Die Vorbereitung auf die 7. Runde der ersten Mannschaft war sicher nicht optimal. Anstelle von konzentrierten und lehrreichen Trainings bestimmten, bei einem Grossteil der Mannschaft, andere Dinge den Tagesablauf. Ob das Herren 1 trotz Militär, Berufsunfällen, Krankheiten, Fasnacht und Skiferien punkten konnte, erfahrt ihr hier.

Uniho : UHC Oekingen 3

Ökingen hatte sich seit der letzten Begegnung gesteigert und lag nach 12 gespielten Partien auf dem vierten Zwischenrang. Wir mussten davon ausgehen, dass ein grösseres Stück Arbeit vor uns lag, als dies noch bei der ersten Begegnung, die klar gewonnen werden konnte, der Fall war. So gestaltete sich die Startphase ausgeglichen. Bis zur Pause konnten wir jedoch den mehrheitlichen Ballbesitz und die grössere Laufbereitschaft in Tore umwandeln. Mit dem 4:2 aus der ersten Hälfte im Rücken spielten wir kontrolliert weiter und bauten den Vorsprung bis zur 35 Minute auf fünf Tore aus. Leider agierten wir, als Ökingen mit einem vierten Feldspieler alles riskierte, unglücklich und kassierten unnötige Tore, die eventuell am Ende der Saison entscheidend sein könnten. Das Polster war jedoch gross genug und uns der Sieg nicht mehr zu nehmen. Endresultat 7:5.


Uniho : TSV Unihockey Deitingen

Der TSVD hatte an der 6. Runde dem bis dahin ungeschlagenen Leader die erste Niederlage zugefügt. Dies sollte Grund genug sein um uns nicht von der Tabellensituation blenden zu lassen. In der Vergangenheit mussten wir uns oft selber an der Nase nehmen. In praktisch jedem Spiel  wurden etliche Chancen ausgelassen, so auch zwei bis drei 100%ige gegen Ökingen. Gegen Deitingen änderte sich dies schlagartig. Nahezu jeder Angriff endete mit einem Torerfolg. Besonders Roger Hänsli zeigte sich trotz Lippenverletzung von seiner besten Seite. Dem hatten die Deitiger wenig bis gar nichts entgegenzusetzten. Einzig bei Weitschüssen und Freischlägen wurden sie jeweils gefährlich. Jedoch hätte auch in diesem Spiel durch eine konzentriertere und abgeklärtere Leistung in den letzten Minuten, der eine oder andere Gegentreffer vermieden werden können. Aber auch dieser Sieg war nie in Gefahr. Endresultat: 10:6

 

Es ist weiterhin noch alles offen. Vier Spiele vor Saisonende führt Riehen mit 23 vor Basel mit 21 und Derendingen mit 19 Punkten. Alle Direktbegegnungen stehen noch aus und mit Leistungen wie er sie am  heutigen Tage gezeigt hat, muss der Uniho seine Aufstiegsträume sicher noch nicht begraben.

 

 

SATUS Derendingen