Wie bereits in den vergangenen beiden Jahren ging auch dieses Jahr die Vorbereitung der Saison in Sumiswald in die entscheidende Phase. Doch dieses Jahr stand ein ganz besonderes Ereignis im Fokus des Trainingsweekends; das Aufeinandertreffen in der dritten Ligacuprunde mit dem UHCevi Gossau, achtfacher Schweizermeister und fünffacher Ligacupsieger. Bei der Mission vierte Cuprunde holte sich Coach Ackermann dabei Verstärkung von A-Junioren-Trainer Tilo Hubmann sowie dem verlorenen Sohn Cédric Heer. Ebenfalls reisten die rekonvaleszenten Fabian Winistörfer und Ivan Glauser mit, um Hallenluft zu schnuppern und den Ball mit Löchern Richtung Gehäuse zu jagen.

Das Programm sah am Freitagabend ein klassisches Teambuilding in Form von freier Zeit vor, bevor am frühen Samstagmorgen mit einem Footing der Trainingsbetrieb aufgenommen wurde. Nachdem am Vormittag die Torhüter und Feldspieler grösstenteils getrennt trainierten, stand am Nachmittag ein gemeinsames Training auf dem Plan. Nach vier intensiven Stunden innerhalb der Banden liess das Abendprogramm eine gemütlichere Affiche erahnen. Beim Bogenschiessen konnte sich der einbeinige Robin Hood (Fabian Winistörfer) zujubeln lassen und die meisten getroffenen Ringe notieren lassen. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal für die tolle Instruktion und Hilfe Hansuelis.

Am Sonntag galt es früh fit zu sein, bereits um 08:15 Uhr stand die erste Trainingsdoppelstunde auf dem Programm. Wiederum wurden die Torhüter mit Schüssen eingedeckt, während die Feldspieler sich separat der Chancenverwertung und Defensivarbeit widmeten. Zum Abschluss stand noch ein Trainingsspiel auf dem Programm, bevor schliesslich der administrative Teil in Form eines Fragebogens zur Zufriedenheit im Forum Sumiswald bewältigt wurde.

Nach diesen zwei anstrengenden Tagen galoppiert am Montag noch nicht jeder so, wie er dies gern täte, aber dennoch mussten die Arbeitstiere grösstenteils schon wieder gesattelt werden. Ein weiteres Mal blicken wir auf ein erfolgreiches, spassiges und hartes Wochenende zurück, welches uns sicherlich weitergebracht hat. Vielen Dank allen Arbeitenden des Forum Sumiswald, allen Beteiligten und natürlich dem Organisierenden Martin Ackermann.

SATUS Derendingen