An diesem Sonntag führte uns ein kurzer Weg ins benachbarte Biberist. Trotz einem kurzfristigen Ausfall von Fabian Winistörfer wollte man den Punktestand um einige Punkte erweitern.

 

Uniho : UHC Basel United 6:3

 

Im Nachbardorf wollte der Uniho seine Siegesserie ausbauen und die treuen Fans endgültig für den verpatzten Saisonstart entschädigen. Spiele gegen Basel wurden in der Vergangenheit stets intensiv geführt und endeten meist mit einem sehr engen Resultat. Konnte der Uniho in der letzten Saison nie gegen die Basler gewinnen, gelang ihm an der Runde vor Weihachten ein 4:3 Sieg. Man durfte also auch heute eine interessante und spannende Partie erwarten. In den ersten zehn Minuten wollte jedoch kein Tor fallen. Die beiden Teams neutralisierten sich und liessen kaum eine Torchance zu. Zwei ungenügende Reaktionen nach Freistössen ermöglichten den Basler die ersten Torerfolge. Doch noch vor der Pause konnte Simon Abegglen mit zwei sehenswerten Treffern das Resultat korrigieren. Das 2:2 zur Pause bestätigte die Vermutungen, dass es auch heute kein Zuckerschlecken sein wird. Auch in der zweiten Hälfte wurde von beiden Seiten stark verteidigt. Viele Schüsse wurden geblockt oder von den starken Torhütern entschärft. In der Folge wurde das Spiel härter geführt. Der Unparteiische liess viel, vielleicht zu viel laufen. Die Derendinger konnten mit dieser Situation besser umgehen. Die Basler haderten mit den Entscheiden des Schiedsrichters und sich selbst, was den Unihos Räume öffnete. Die daraus resultierenden Chancen wurden gekonnt genutzt. Der daraus erspielte Vorsprung wurde in den Schlussminuten souverän verteidigt. Die Partie endete schlussendlich mit einem verdienten 6:3 für den Uniho.

 

Uniho : SC Oensingen Lions 6:2

 

Im ersten Spiel gegen die Lions tat man sich extrem schwer. Zwischenzeitlich lag man damals sogar mit 1:6 zurück. Schlussendlich konnte dank einer ansehnlichen Aufholjagt noch ein Punkt gerettet werden. Heute sollte alles anders werden. Die ambitionierten Derendinger strebten auch gegen Oensingen einen Sieg an und wollten gleichzeitig etwas für das Torverhältnis machen. Wie vorgenommen, spielte in den ersten zwanzig Minuten hauptsächlich der Uniho. Chancen wurden erarbeitet, die Abschlüsse gesucht und in der Defensive kaum etwas zugelassen. Dementsprechend resultierte ein komfortabler 4:0 Vorsprung zur Pause. Nach der Pause fand Oensingen dank einem frühen Überzahltor besser ins Spiel. Durch eine Einzelaktion gelang ihnen sogar noch das 4:2. Die Unihos behielten aber die nötige Ruhe, um auch in diesem Spiel als Sieger vom Platz zu gehen. Mit einem Empty Netter zum 6:2 sorgte Stefan Nünlist für den Schlusspunkt. 

 

SATUS Derendingen