Nach zwei Unentschieden in der ersten Runde und zwei Niederlagen auf heimischem Boden wollte man die ersten zwei Siege gegen den UHC Oekingen und gegen Schatrine Bellach holen.

 

Uniho – UHC Oekingen 6 : 3

 

Nach dem sich das Spiel in den ersten Minuten ausgeglichen gestaltete, war es Oekingen welches den ersten Treffer notieren konnte. Nach einer Balleroberung in der offensiven Zone wurde das Spiel ausgeglichen. Nur gerade eine Minute später erfolgte die erstmalige Führung mittels Freischlag.

 

Nach der Pause fand Oekingen besser ins Spiel und ging durch einen Powerplaytreffer und einen Nachschuss mit 2 – 3 in Führung. Das Team liess sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und spielte beständig weiter, was vier Minuten später mit einem Schuss aus dem Lauf belohnt wurde und zum Ausgleich führte. Nur wenig später durfte man die Arme ein weiteres Mal in die Höhe reissen und einen weiteren Treffer bejubeln. Mit einer herrlichen Kombination nach einem Freischlag wurde die erstmalige Zweitoreführung hergestellt. Der Schlusspunkt erfolgte mittels empty netter.

So konnte das erste Spiel der Saison gewonnen werden.

 

Erfolgreich für uniho: Sven Wyss (Stefan Nünlist), Urs Ackermann (Thomas Weibel), Stefan Nünlist, Christian Küenzi (Urs Ackermann), Cédric Heer (Remo Bösiger, Roger Hänsli), Urs Ackermann

  

Uniho – Schatrine Bellach 5 : 8

Nun, da dieses Spiel einiges mehr an Coaching erforderte und sich auch um einiges intensiver gestaltete, konnte keine genaue Statistik geführt werden. Darum hier eine kurze Zusammenfassung des Spiels.

 

Schatrine Bellach konnte früh mit zwei Toren in Führung gehen. Das Team vermochte sich jedoch aufzufangen und gestaltete das Spiel ausgeglichener, wobei die Vorteile für Schatrine nicht abzustreiten sind. Mit 1 - 3 ging es in die Pause.

 

Nach der Pause liess sich das Team etwas mehr aus der Reserve locken, das Spiel wurde etwas ruppiger geführt und die Linie des Schiedsrichters wurde etwas unklarer - womit die Derendinger mehr Mühe bekundeten. Kamen die Derendinger mal bis an ein Tor an Schatrine heran, fanden diese postwendend eine Antwort und stellten die Zweitoreführung abermals her. Am Ende resultierte eine 5 – 8 Niederlage.

SATUS Derendingen