Durch Abwesenheit beider Trainer, nahm ich, nach einer 1 Jährigen Pause, meine Karriere als Junioren C Coach wieder auf. Wie dieser Samstag für mich und die Junioren verlief folgt nun:

Uniho : Unihockey Lohn

6 : 3

Das Spiel startete sehr zögerlich und wir kamen nicht in Fahrt. Der Speaker versuchte zwar durch Ausrufen der jeweiligen Torschützen etwas gegen das Schweigen zu unternehmen, doch waren dies leider nicht unsere Junioren, welche in den Genuss kamen. Bereits nach wenigen Minuten kamen wir mit 0:2 ins Hintertreffen. Danach verbesserte sich unser Spiel stetig und wir fanden den Anschluss. Zur Pause stand es, zwar mit etwas Glück, aber verdient 4:2. Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit brachte keine besonders erwähnenswerte Szenen hervor. Nach 33 gespielten Minuten kam dann der Uniho.zug doch noch ins Rollen und wir konnten schöne Chancen kreieren. Trotzdem bekamen die Zuschauer nicht mehr Tore als in der ersten Halbzeit zu sehen, trotz des nun hitziger werdenden Spiels.
Zuletzt rette unsere solide defensive Leistung, welche durch Michael Ziegler verstärkt wurde(Merci Michi:)), uns über die Zeit. Somit war Ziel #1 des Tages erledigt.

 

Uniho : SC Oensingen Lions

15 : 1

Der zweite Match des Tages startete wie bereits der Erste, verhalten. Ich wusste nicht warum, aber liess mich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Eigentlich sollte dieser Match zu unseren Gunsten ausfallen. Die beiden letzten Restultate und die Platzierung in der Gruppe, waren doch eindeutig genug. Ich war zur Pause nicht zufrieden mit den Jungs, wusste ich doch, dass sie viel mehr auf den "Bitz" bringen können. Immerhin war es das letzte Spiel der Saison und man wolle doch den Eltern noch einmal zeigen, was man die Saison hindurch alles so gelernt hatte.

Die zweite Halbzeit startete dann wie ich es mir gewünscht habe. Viel mehr Laufarbeit und mehr Pässe wurden gespielt. Doch wie aus dem nichts rief mir Manuel aus dem Tor zu ich solle ein Time-Out nehmen. Für mich war das in Ordnung, da ich vermutete nicht mehr gebrauch davon machen zu müssen. Er klagte über Krämpfe im Bein. Kurzerhand wurde er durch einen vierten Feldspieler ausgewechselt um seine Knieschoner etwas zu lockern. Das Zusammenspiel klappte besser als ich gedacht hatte. Nach einer kurzen Pause besserte sich dann das Problem bei unserem Torhüter wieder. So konnten die letzten Minuten  doch noch in der Standart Formation gespielt werden.
Die Löwen zeigten eine gute erste Halbzeit, doch als wir aufdrehten, vermochten sie kaum mehr Akzente zu setzen. So gewann man den letzten Match der Saison verdient mit 15:1.

Ich danke dem Team für den guten Einsatz, welcher zum Gelingen dieser 4 Punkte Runde verantwortlich ist und wünsche ihnen für die Zukunft viele positive Erfahrungen in der besten Hallensportart der Welt.

SATUS Derendingen