Der frühe Vogel fängt den Wurm. Bereits um 06:45 Uhr besammelte sich das Junioren-B Team, um wie schon so oft in dieser Saison, nach Basel zu reisen. Die Ankunft nach einer turbulenten Fahrt war ernüchternd: Weit und breit kein Licht, welches uns verraten würde, wo die Halle sich befindet. Doch wer sucht, der findet.

Alles war nun (mehr oder weniger) bereit, den ersten Match des heutigen Tages zu spielen.

 

Uniho: Uhc Riehen 8:4

Der Beginn war der Uhrzeit entsprechend verschlafen. Ein Tor bei Riehen eins bei Derendingen. Wir liessen nach und kamen mit 3:1 in den Rückstand. Ein paar lautstarke Äusserungen meinerseits, wirkte dann Wunder. Das Score wurde, durch schön gespielte Pässe auf den Pausenstand von 4:3 erhöht.

Nach der Pause fanden wir besser ins Spiel und konnten an unseren Verbesserungen von der ersten Halbzeit anknöpfen. Riehen verschlief gänzlich, wurde jedoch von einem Tor, welches aus meiner Sicht keins war, geweckt. Der Uniho liess sich aber nicht aus der Ruhe bringen und trug die 2 Punkte, durch eine super Teamleistung, ins Mittelland zurück.

 

Uniho : Reinacher Sportverein 5:4

 

Ich hatte schon lange nicht mehr ein langweiligeres Spiel gesehen, als das, welches Reinach bot. Nachem einem frühen Tor in der ersten Halbzeit verschanzten sie sich hinter dem eigenen Tor und die Lauf-Radien der Spieler begränze sich auf wenige Meter. Nach 10 Minuten reichte es mir.. Jeweils ein Spieler sollte den Reinacher einheizen und Druck ausüben. Mir war klar, dass dies die Taktik unseres Gegners war, welcher sich dadurch Konter erhoffte. Dies gelang insofern, dass ein paar bränzlige Situationen entstanden, welche aber unser starkes Rückgrat, in der eisernen Festung, Dominik Christ souverän entschärfte. Zur Pause stand es fairerweise 2:2 Unentschieden.

Die Anweisungen in der Pause, in der Defensive mehr den Mann und im Angriff den Abschluss zu suchen zahlte sich aus. Reinach hatte trotz vielen Chancen Mühe das Runde ins Eckige zu befördern. Nach weiteren 2 Toren hüben wie drüben, kam es für uns zum wichtigsten Teil dieses Spiels. In der 35. Spielminute fiel das ersehnte Tor zum 5:4. Nun drehten wir den Spiess um und schlugen den Feind mit seinen eigenen Waffen. Hinter unserem Tor konnten wir die Zeit verstreichen lassen und bewahrten, die in der 1. Mannschaft manchmal fehlenden, Ruhe.

 

Der Tag war ein voller Erfolg, der dem ganzen Team zuzuschreiben ist! Jeder hat seinen Teil dazu beigetragen, diese 4 Punkte zu erspielen.

Ein besonderer Dank geht an den Unparteiischen. Er pfiff sehr fair und kommentierte stehts seine Entscheidungen. Eine wirklich perfekte Leistung! Nur schade, dass solche Exemplare nicht üblich sind.

Ich blicke postiv auf die letzten 3 Runden, welche ich mit diesem Team bestreiten werde.

SA

SATUS Derendingen