Die letzte Runde im Jahr 2015 stand vor der Tür. Die Junioren A besammelten sich pünktlich um 13:30, um gemeinsam den Weg nach Mümliswil auf sich zu nehmen. Da einige Abwesenheiten zu vermerken waren, wurde Michael Ziegler von den Junioren B als Ergänzung eingebunden. Auch im Trainerstab wurde ein Platz frei und wie gewohnt übernahm ich wieder einmal diesen Part. Tilo Hubmann wollte einen zweiten Trainer an der Bande und da bekanntlich in 5 Tagen Weihnachten ist, kann man kaum Nein sagen.
Als erstes stand in Mümliswil eine kurze Lektion im Fach Lebensschule an. Dem Team wurde vor Augen geführt, was das Wort Erfolg alles beinhaltet und wie dieser erreicht werden kann. Ein sehr schöner Moment, welcher sicherlich seine Spuren hinterlassen konnte. Anschliessend fand das Spiel gegen den UC Moutier statt.

 


Uniho : UC Moutier 3:8

 

Der frankophonische Gegner UC Moutier war bestens bekannt. Mich verwunderte jedoch die Platzierung des Teams in der Tabellenmitte. Das Spielgeschehen ist schnell erklärt, kein Druck, kein Wille und keine Initiative. Man kassierte unnötige Tore und fand nicht ins Spiel. Einzig die Schlussphase zeigte, dass die Jungs eigentlich Unihockey spielen können. Leider zu spät um die Niederlage zu verhindern. Schlussresultat: 3:8.
Erfolgreich für den Uniho: Maurice Bucher, Maurice Bucher(Michael Ziegler), Michael Ziegler

 


Uniho : STV Kappel 1:7

 

In der Schlussphase des ersten Spiels stiess Remo Bösiger zu uns. Der Trainerstab diskutierte über einen taktischen Clou, welcher oh Wunder nicht schlecht aufzugehen schien. Man startete in die Partie mit dem Ziel sich hinter dem eigenen Tor zu verschanzen, sodass der Gegner keinen Ballkontakt erhielt und gezwungen war uns hinter dem Tor anzugreifen. Nach 5 Minuten schossen die Kappeler dann ein Tor. Die Unihos folgten den Anweisungen von Tilo und mir. Eine grossartige Leistung entfaltete sich. Auf der Bank trat ein Mannschaftsgefühl auf. Die Spieler zeigten eine defensive Höchstleistung und machten es dem Gegner schwer. Unsere Taktik, dass sich der erst Platzierte nicht auf solche Spielchen einliess, ging auf. Darf ja nicht sein, dass der Anführer der Tabelle von unten, die grosse Mannschaft von Kappel so ins lächerliche zog. Das erwartete Schützenfest blieb aus und so ging man mit einem guten Gefühl und einem 0:1 Rückstand in die Pause. Klar ist, dass solch ein Spiel völlig langweilig ist, aber effizient dafür allemal.
Die Pause brachte dem STV keinen Vorteil. Wir spielten weiterhin unser Spiel und konnten so, den ein oder anderen Konter fahren, welche leider nie zu einem Torerfolg führte. Als ahnte es die ganze Halle traf Lucien Ledermann in der 31. Spielminute zum 1:1. Aus meiner Sicht gelang uns der Treffer zu früh. Kappel war nun genervt, David gegen Goliath in seiner reinsten Form. Wir erhielten das 1:2 und nahmen unser Timeout. Tilo und ich waren uns nicht sicher was wir machen sollten. Einerseits könnten wir so weiterspielen und Schadensbegrenzung betreiben, oder wir hoffen auf einen Lauf und öffnen unser Spiel, um so eventuell einen Sieg nach Hause zu bringen. Wir entschieden uns für letzteres.
Wie sich herausstellte ein Fehler: Der STV konnte in den folgenden 5 Minuten 5 Treffer verbuchen und somit das Spiel mit 1:7 gewinnen.

Leider ging der Plan nicht perfekt auf, jedoch hat man durch dieses Spiel sicherlich das Feuer bei den Junioren wieder angefacht – so hoffe ich zumindest. Alles in allem ein erfolgreiches Spiel für beide Parteien.
Erfolgreich für den Uniho: Lucien Ledermann, Teamgeist, Wille, Geduld.

 

 

 

Die Junioren A des Unihos wünschen frohe Festtage und einen geschmeidigen Rutsch ins 2016.

SATUS Derendingen