Sonntagmorgen, am 15. Februar, versammelten sich die Spieler des Herren 2 vor dem Mitteldorf.

Mit dabei, Uhli, welcher sein Comback feiert. Das Herren 2 Team, welches an diesem Sonntag aus 7 Feldspieler und einem Torwart bestand, machte sich auf die für uns kurze Reise nach Walterswil.

Uniho - UHC Wolhusen II

Wolhusen lag vor dieser Runde nur zwei Plätze, jedoch ganze 9 Punkte vor uns. Das Hinspiel gewann Wolhusen 6-2.

Ohne etwas zu verlieren, startet das Uniho-Team in die Partie. Die Defensive stand in beiden Blöcken sehr stabil. Offensiv wurde, nicht wie in vorherigen Partieren, kreativer gespielt. Das ganze Team war bestrebt, ein Kurzpassspiel aufzuziehen.

Schon nach 2.53 zahlte sich der mutige Auftritt aus. Marc Sieber schoss die Derendinger 1-0 in Front. Somit war der Grundstein für ein spannendes Spiel gelegt.

Umso länger das Spiel ging, umso mehr glich sich das Spiel aus. Hinten im Tor, wehrte Uhli einige Bälle wie in alten Zeiten ab. Vorne konnten immer wider Chancen herausgespielt werden. Letztendlich gelang in der 11 Minuten Wolhusen den Ausgleich.

Die Derendingen vermochten jedoch schnell zu reagieren. Lediglich 1 Minute später erzielte Mathias Furer den erneuten Führungstreffer. Derendingen nahm nun den Schwung mit und spielte konzentriert weiter. Diese Konzentration, welche leider oft gefehlt hat, zahlte sich in der 16 Minute aus. Uniho schiesst das 3-1 durch Andres Vogel. Es ging mit einer 2 Tore Vorsprung in die Pause.

Auch die zweite Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen. Wolhusen kam nun jedoch zu guten Abschlussmöglichkeiten. Leider schaltete das Uniho Team in der Defensive einen halben Gang zurück. Die Manndeckung funktionierte nicht mehr so gut wie in der ersten Halbzeit. Wolhusen gelang so in der Mitte der zweiten Halbzeit den verdienten Anschlusstreffer. In der 16 Minute nahm Wolhusen ein Time-Out. In der 18 Minute nahmen die Derendinger wiederum Ihr Time Out.

Es galt nun, in den letzen zwei Minuten, kein Gegentor mehr zu erhalten. Wie zu erwarten war, ersetze Wolhusen ihren Torwart durch einen vierten Feldspieler. Zum Leid aller Derendinger gelang Wolhusen 14 Sekunden vor Schluss noch der Ausgleichstreffer. Das 3-3 ist zugleich auch das Schlussresultat.

Leider war am Schluss etwas Pech und Unvermögen dabei, somit musste man sich mit einem Punkt begnügen. Man konnte jedoch viele positive Dinge aus der Partie ziehen. Es waren deutliche Verbesserungen im Spiel zu erkennen.

Zum Schluss geht ein Dank an den Schiedsrichter, welcher eine sehr starke Partie pfiff. Dies war mehr als 5 Liga Niveau. Ein Dank geht ebenfalls an die komplette Wolhuser Mannschaft, welche fairer Unihockey spielte. SO macht Unihockey Spass.

Unihockey Ruswil - Uniho

Beim zweiten Spiel wusste man genau, was auf einem zukommt. Ruswil ist nicht bekannt, sauberes Unihockey zu spielen. Die Taktik von Ruswil ist meist stark an oder über der Grenze zum erlaubten.

Derendingen begann wieder konzentriert. Jeder erinnerte sich an die erste Halbzeit im ersten Spiel. Schon früh konnte Derendingen durch ein Tor von Andreas Vogel, welcher ein sehr guter Tag erwischte, in Führung gehen. Nach vorne wurden wieder einige Chancen kreiert. Die Chancenauswertung ist jedoch noch ausbaufähig. Nach hinten wurde nicht viel zugelassen. Wenn Ruswil zu Chancen kam, machte diese Uhli in souveräner Art und Weise zunichte. Durch diese Sicherheit in der Defensive, welche beim Torwart begann und bei jedem einzelnen Spieler aufhörte konnte das Spiel relativ einseitig gestaltet werden. So verwunderte es auch nicht, dass Andreas Vogel zum zweiten Mal den Ball im Tor versenkte.

In der zweiten Halbzeit nahm das Spiel jedoch denselben Verlauf, wie die zweite Halbzeit im ersten Spiel. Die Derendinger standen definitiv nicht mehr ganz so sicher, und nach vorne wurden keine grossartigen Chancen kreiert. Man nahm immer mehr das Spiel der Ruswiler an. Das Spiel wurde zunehmend langweiliger.

Da wir uns dem Gegner anpassten, konnte Ruswil auf 2-1 verkürzen, und einiges später auf 2-2 ausgleichen. Sehr ärgerlich, da, wenn man an der ersten Halbzeit angeknöpft hätte, ein Sieg definitiv machbar gewesen wäre. Da sich beide Teams im restlichen Spielverlauf mehr oder weniger neutralisierten, war das 2-2 dementsprechend auch das Schlussresultat.

An diesem Sonntag konnte 2 Punkte eingefahren werden, was mit Blick auf die letzten Runden sicherlich ein Fortschritt ist. Auch die Art und Weise wie gespielt wurde, vor allem jeweils in der ersten Halbzeit lässt darauf schliessen, dass das Team einige Fortschritte macht. Darauf lässt sich sicherlich aufbauen. Nun muss sichergestellt werden, dass nach vorne noch mehr Bälle im Tor landen, und dass in der zweiten Halbzeit nicht nachgelassen wird. Dann kommt es in den letzten zwei Runden gut.

SATUS Derendingen