Match gegen Unihockey Matzendorf um 09:55:

Den Match um 09:55 bestritten wir mit einem relativ grossen Aufgebot von 3 Linien gegenüber den nur 6 anwesenden Spielern von Matzendorf. Die Devise lautete also klar, laufen, laufen, laufen, bis der Gegner müde wird. Zu Beginn ging diese Taktik auch auf und wir konnten ein leider erhaltenes Tor schnell wieder aufholen. Doch obwohl die Matzendorfer durch unsere Taktik ermüdeten und defensiv zum Teil sehr schwach standen, konnten wir uns nicht durchsetzen und schafften es nur gerade mit einem 2:2 Stand in die Pause.
Die mahnenden und ermutigenden Worte des Trainers (Hans), dieses von uns ansonsten dominierte Spiel mithilfe einer Steigerung der Leistung zu entscheiden nützten leider nichts. Zu Beginn der Zweiten Hälfte sah es an und führ sich gar nicht einmal so schlecht aus, doch es begannen sich schnell einige kleinere Fehler einzuschleichen. Hier ein Schritt zu spät, da 5(100)-mal danebengeschossen und schon war Matzendorf 2 Tore vorn. Diesen Elanschub seitens Matzendorf konnten wir nicht mit zusätzlichem Spielwillen kompensieren und vermochten daher nur noch ein einziges Tor zu schiessen. Die letzten 5 Minuten versuchten wir dann noch in einem Anflug von Hoffnung mittels 4 gegen 3 die schon etwas müderen Gegner aufzuholen. Bei einem Versuch blieb es dann und so schlossen wir, dass aus meiner Sicht faire Spiel, mit einer 7:2 Niederlage ab.
Fazit: Die Pechsträhne des Herren 2 mit guten Leistungen in der ersten Matchhälfte und einem Zusammenbruch in der zweiten, zog sich wider solider Leistung weiter.

Match gegen Unihockey Deitingen 11:45

Nach einem Spiel Pause fuhren wir zügig weiter, doch schon beim Aufwärmen merkte man, dass die allgemeine Motivation nachgelassen hat und wir auf Sparflamme liefen. Dennoch starteten wir Goaltechnisch gesehen überraschend gut in den zweiten Match des Tages und erzielten schnell einige Tore. Nichts desto trotz lag dies vor allem an der ziemlich schwachen Leistung Seiten Deitigens. Diese waren noch um einiges weniger aktiv als wir und so konnten wir trotz schlechter defensiver Leistung mit einem 8:2 in die Pause gehen.

Nach der Ermahnung durch Hans, uns bitte doch auch noch ein wenig um Roman zu kümmern statt die ganze Zeit nur Richtung Tor zu rennen, starteten wir in die 2 Hälfte. Doch das durch sehr viele Stockschläge und anderen Spielvergehen dominierte spiel zog sich ähnlich wie in der ersten Hälfte weiter. Wir erzielten noch 3 weitere Tore und schlossen Schlussendlich mit 11:4 im Plus ab.
Einen persönliche Dank möchte ich hierbei an unser Fanaufgebot richten (inkl. Spielsekretariat) die wieder einmal mit Herzblut dabei waren.

SATUS Derendingen